Oral Care

Vorbeugung

Szajapolas StockDie Bewahrung der Mundgesundheit und die Verhinderung von Erkrankungen ist eine außerordentlich wichtige Aufgabe. Die am häufigsten auftretenden Zahnerkrankungen unserer heutigen Zivilisation sind Zahnfäule (Karies) und Zahnbetterkrankung (Parodontose). Für das Entstehen dieser Erkrankungen sind nach heutigem Wissensstand mehrere Faktoren verantwortlich. Hauptverursacher ist der Zahnbelag (Plaque). Die Plaque platziert sich an der Oberfläche der Zähne und des Zahnersatzes. Stark haftend, bestehend aus Bakterien und Zerfallsprodukten der Nahrung, ein weicher Belag, welcher nur durch mechanische Reibung entfernbar ist. Durch Mineralien des Speichels bildet sich aus der weichen Plaque Zahnstein. Dieser kann sich ober- und unterhalb des Zahnfleischs befinden und ist ein zusätzlicher Faktor bei der Entstehung der Zahnbetterkrankung.

Vorbeugende Möglichkeiten:

1.) entsprechende Mundhygiene

a) mit mechanischen und chemischen Mitteln

Für die Beseitigung des Zahnbelags werden mechanische Mittel (Zahnbürste, Zahnpasta) und chemische Stoffe (Mundspülungen) verwendet.

Zahnbürste:

  • Kurzkopfbürste - die alle Oberflächen der Zähne sicher erreicht, 
  • abgerundete Kunststoffborsten, 
  • bei intaktem Zahnfleisch mittelharte Borsten, bei erkranktem Zahnfleisch weiche Borsten,
  • alternativ: Ultraschallzahnbürste.

Fogapolas FogkefekDie Ultraschallzahnbürste beruht auf der in unserer Praxis verwendeten Ultraschalltechnologie. Der wesentliche Unterschied zwischen elektrischer und Ultraschallzahnbürste liegt im Vibrationsbereich. Bei der elektrischen Zahnbürste liegt er um etwa 3000 Vibrationen/Min. und bei der Ultraschallzahnbürste kann er sogar 20 000 Vibrationen/Min. überschreiten. Dank dieses wesentlichen Unterschieds können die Zähne mit der Ultraschallzahnbürste noch gründlicher gereinigt werden, die Bürste entfernt auch geringfügige Zahnsteine.

Die Ultraschallzahnbürste wird genauso wie die elektrische Zahnbürste bedient: man darf die Zähne damit nicht reiben, es genügt, die Bürste auf den Zahn zu setzen und der Zahnfleischlinie entlang langsam über die Zähne zu streichen.

Zahnpasta:

  • fluoridhaltig (ab 3 Jahre), 
  • bei Zahnbetterkrankungen Zahnpasten mit entzündungshemmender, desinfizierender Wirkung.

Zahnputztechnik:

  • Fogapolas Mufogsorkleine kreisende Bewegungen, 
  • vom Zahnfleisch in Richtung Zahnkrone, 
  • ständig gleiche Reihenfolge, 
  • jede Fläche gründlich.

Putzhäufigkeit:

  • mindestens zweimal täglich, besser: nach jeder Mahlzeit

Zusätzliche Pflegeartikel:

  • Zahnseide, 
  • Interdentalbürsten, 
  • Superfloss

b) Zahnsteinentfernung

Die Zahnsteinentfernung (Depuration) erfolgt mechanisch mit Handinstrumenten oder mit Ultraschall.

2.) regelmäßige zahnärztliche Kontrolle

  • Wir empfehlen halbjährliche Zahnarztkontrolle!

3.) gesunde Ernährung

  • geringerer und seltenerer Zuckerkonsum (keine zuckerhaltigen Zwischenmahlzeiten), 
  • Verwendung von Zuckerersatzstoffen (durch Mundbakterien nicht aufspaltbar, keine Säurebildung und somit keine Zahnschmelzschädigung)

4.) Fluoridanwendung

  • innerlich (systematisch) bei der Zahnentwicklung, z.B. Trinkwasser, Salz, Fluoridtabletten, Milch
  • äußerlich (lokal) nach dem Zahndurchbruch, z.B. Einpinseln mit hochkonzentrierten Fluorpräparaten, Spülungen, Zahnpasta

Zahnfleischerkrankungen

Der häufigste Typ der Zahnbetterkrankung ist die Zahnbettentzündung, der gewöhnlich die Zahnfleischentzündung vorangeht.

Zahnfleischentzündung (gingivitis)

Auslöser der Gingivitis ist die dentale Plaque, welche sich am Zahnfleischrand lokalisiert. Eine gründliche Plaqueentfernung kann zur vollständigen Heilung führen. Die Zahnfleischentzündung kann akut oder chronisch auftreten. Infektionen (z.B. Herpes Virus) können Auslöser der akuten Form sein. Begleiterscheinungen können Zahnfleischrandschwellungen, Rötung, Schmerzen, winzige Blasen oder Geschwüre, eventuell Fieber und Lymphknotenschwellung sein. Die chronische Gingivitis tritt oft schmerzlos auf. Leicht rötlich-bläuliche Schwellungen, Blutungsneigung beim Zähneputzen können darauf hindeuten. Die ausgeprägte Zahnfleischentzündung kann ohne vollständige Ausheilung in eine Zahnbettentzündung übergehen.

Zahnbettentzündung (parodontitis)

Vom Zahnfleischrand beginnend kann sich die Entzündung tiefer in das Zahnfleischgewebe, in das Zahnfach und die Wurzelhaut ausbreiten. In diesem Stadium zieht sich das Zahnfleisch zurück, es bilden sich Zahnfleischtaschen. In der Zahnfleischtasche verbliebene Speisereste und Plaque bilden Zahnstein. All dies führt zur weiteren Ausbreitung der Entzündung. Das Zahnhaltegewebe löst sich auf, was Zahnlockerung und Zahnverlust zur Folge haben kann.

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Wiederherstellung der Mundhygiene (Plaqueentfernung), 
  • bei tiefen Zahnfleischtaschen operativer Eingriff, 
  • Antibiotikumbehandlung, 
  • Laserbehandlung – Behandlungsdauer richtet sich nach Art der Erkrankung bzw. Substanz des Zahnfleisches.

Hygiene

Sigron GmbH

Die jahrzehntelange Erfahrung der Sigron GmbH, der Filiale der österreichischen Sigron GmbH, bietet die Gewähr für perfekte Hygiene und sterile Umgebung. Das Unternehmen, das für die Gesundheitspflege verschiedener Sanitätsinstitute, Hospitäler und Zahnarztpraxen haftet, ist der zuverlässige Partner von Schindler Dent.

Autoclavgerät

Higienia IvoclarDas Autoclav ist ein Sterilisierapparat, in dessen Nutzraum die Mikroorganismen durch den Überdruck und gesättigten Wasserdampf absterben. Nach dem nötigen Reinigungs- und Desinfektionsverfahren werden alle mehrmals nutzbaren Instrumente im Autoclav sterilisiert. Die meisten Instrumente werden eingepackt sterilisiert, so bleiben sie länger steril und sind jederzeit einsetzbar. Dafür verwenden wir spezielle Verpackungsmaterialien, die den Dampf durchlassen und so eine erfolgreiche Sterilisation garantieren.

Mehrere Wegwerfinstrumente

Neben den entsprechenden Desinfektions- und Sterilisationsverfahren sind die Risikofaktoren durch den Verbrauch mehrerer Wegwerfgeräte weiter zu beschränken. Aus diesem Grund legen wir großen Wert darauf, während unserer Arbeit viele Wegwerfgeräte (Becher, Papiertuch, Schutzfolie, Schutzmaske, Gummihandschuh, Tablett, Spritze usw.) zu verwenden.

Zur Reinigung verwendete Mittel

Vor jeder Behandlung muss die ganze Behandlungseinheit desinfiziert werden. Eckstücke werden mit Dentiro-Tüchern und die Stühle mit dem Desinfektor Dentiro Spray desinfiziert. Die Arbeitsfläche wird mit dem Antiseptikum Incidur gereinigt. Alle zu sterilisierenden Instrumente kommen zuerst in ein antiseptisches Bad, dessen Wirkstoffe Haemosol und Rotasept sind.

Newsletter